Donnerstag, 07 Januar 2021 15:24

Alte Handys: Wiederverwerten statt wegwerfen

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Alte Handys: Wiederverwerten statt wegwerfen Foto: Pixabay

Ausgediente Handys wiederaufzubereiten, möglicherweise auch zu reparieren, steht im Vordergrund einer Initiative des Naturschutzbund Deutschland (NABU).

Nach Angaben des Digitalverbands Bitkom schlummern mehr als 105 Millionen alte Handys und Smartphones in deutschen Schubladen. Ausgediente Handys in den Hausmüll zu werfen oder an illegale Händler zu geben, schadet der Umwelt und ist auch gesetzlich verboten. Zu viele Schadstoffe gelangen in die Umwelt.

Aber auch wertvolle Materialien sind in diesen Handys verbaut worden. Zur Veranschaulichung hier einmal dargestellt, welche Mengen an wertvollen Rohstoffen eine Million Handys enthalten: ca. 35 kg Gold, ca. 350 kg Silber, ca. 15 kg Palladium, ca. 15 kg Kupfer.

Es lohnt sich also, die vielen wertvollen Stoffe im Schrott zur Herstellung neuer Handys und Smartphones zu nutzen. Das reduziert nicht nur die Abfallmenge, sondern auch den Bedarf an Rohstoffen. Nicht zu vergessen: Der Rohstoffabbau hat oft negative Auswirkungen auf die Umwelt und die Gesundheit der Menschen. Wiederverwertung schützt also auch sensible Ökosysteme, senkt den Energieverbrauch zur Förderung von Rohstoffen und vermeidet Menschenrechtsverletzungen in Schwellenländern.

Als Verbraucher haben wir es in der Hand, wie wir mit unseren Handys und Smartphones nach der Nutzungsphase umgehen!

Mit Handy-Recycling Ressourcen schonen und NABU-Projekt fördern

Durch die Handysammlung erhält der NABU einen jährlichen Zuschuss von seinem Partner Telefónica. Dieser jährliche Betrag erhöht sich, wenn beim Recyclingpartner AfB (Arbeit für Menschen mit Behinderung) gemeinnützige GmbH zunehmend mehr Handys wiederaufbereitet und verkauft werden. Der NABU profitiert dann von den Umsatzerlösen von AfB.

Mit dem zurückgeben deines Altgerät sorgen du gleich doppelt für mehr Umweltschutz: Zum einen stellst du sicher, dass Rohstoffe wiederverwertet werden und Schadstoffe nicht auf dem Müll landen. Zum anderen erhält der NABU vom Kooperationspartner Telefónica in Deutschland einen jährlichen Betrag. Dieses Geld fließt in den NABU-Insektenschutzfonds.

Wie funktioniert es?

Wer sein altes Handy über den NABU abgeben möchte, kann es entweder bei einer NABU-Sammelstelle in eine Box einwerfen oder kostenlos direkt via DHL-Filiale oder DHL Paketbox an den Recycler AfB schicken.

Quelle und weitere Informationen unter NABU – Naturschutzbund Deutschland e.V.

Gelesen 17 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 07 Januar 2021 15:52

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.